Unsere vegane Silvester-Platte: mit Byodo

 Werbung

Auch wenn wir dieses Jahr ein wenig anders Silvester feiern, als wir es gewohnt sind, so steht eines fest: das Essen darf fantastisch sein! Und daher haben Nicole und ich eine bunte, volle, vegane Silvesterplatte zusammengestellt, die du ganz leicht nachmachen kannst!

Nicole vom Blog whensweetbecomeshealthy.com und ich hatten dieses Jahr so viele Freude dabei, unseren Sustainable X-Mas Guide zusammen zu machen und haben uns daher spontan überlegt, noch einen weiteren gemeinsamen Post zu realisieren. Das Ergebnis ist diese wundervolle Silvester-Platte voll mit Leckereien, die schnell und einfach gemacht sind und zusammen mit ein wenig Snack-Gemüse und Obst und ein paar Crackern und Dips eine absolut fantastisch Silvesterplatte ergeben, die man auch in einer kleinen Runde von zwei oder vier Personen genießen kann.

Wir haben diese Platte in Zusammenarbeit mit Byodo erstellt, denn kaum jemand hat so viele tolle vegane Soßen, Cracker und Salat-Dressings im Sortiment, wie Byodo – und für eine fantastische bunte Platte, die nicht allzu viel Arbeit machen soll, braucht man genau das: leckere Dips, gesunde Cracker, hochwertige Öle und das ein oder andere Produkt, das hier und da genau den richtigen Pfiff verleiht …

Wir haben die Menge unserer Platte so angepasst, dass es gut für vier Personen reicht; und zwar so, dass man den ganzen Abend immer mal wieder ein wenig snacken kann. Zwei sehr hungrige Personen würden die Platte vielleicht auch an einem langen Abend schaffen und wenn sie schnell weggeputzt werden darf, können auch sechs Personen satt werden (dann vielleicht noch etwas Baguette oder Brot dazu reichen und die Antipasti-Menge etwas erhöhen).

Übrigens: unsere Platte ist im Großen und Ganzen vegan, allerdings habe ich an die Karotten etwas Honig gegeben, den man aber auch mit Ahornsirup oder Agavendicksaft austauschen kann.

Unsere Silvester-Platte

Wir haben unsere Platte ganz bewusst bunt gemacht – denn so ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei! Für diese Platte haben wir die folgende Zusammenstellung gewählt:

  1. Nester aus grüner Tagliatelle
  2. Bunter Nudelsalat
  3. Antipasti-Pilze
  4. Antipasti-Zucchini
  5. Knoblauch-Honig-Karotten
  6. Gefüllte Mini-Paprika
  7. Mandel-Kokos-Pudding mit Johannisbeer-Crema
  8. Verschiedene Reis-Mais-Cracker von Byodo
  9. Obst und Gemüse zum Dekorieren und Snacken
  10. Verschieden Dips und Soßen von Byodo

Also, los geht es mit den Rezepten …

Antipasti Pilze und Zucchini

Für die Pilze und die Zucchini kann dieselbe Marinade verwendet werden und sie können problemlos zusammen in den Ofen. Am besten machst du auch direkt die Marinade für die Karotten und die Nester aus Tagliatelle – dann kann alles zusammen in den Ofen und die Highlights deiner Silvester-Platte machen sich praktisch von selbst, während du in Ruhe mit dem Dekorieren anfangen kannst.

Du brauchst:

Eine 250g Packung Champignons
Zwei kleine oder eine große Zucchini

Für die Marinade:
120-150ml Olivenöl (z.B. Brat-Olivenöl von Byodo)
2 EL Balsamico Essig
2 Knoblauchzehen
1 TL Oregano (getrocknet)
1 TL Rosmarin (getroknet) oder eine kleine Handvoll frischen Rosmarin
Salz und Pfeffer

  1. Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
  2. Öl, Balsamico, geschälten Knoblauch, Oregano und Rosmarin mit einem Mixer zu einer feinen Marinade mixen oder mit einem Pürierstab pürieren. Salz und Pfeffer hinzugeben.
  3. Pilze und Zucchini waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Das Gemüse mit der Marinade vermischen und auf dem Backblech verteilen.
  5. 20 Minuten backen, dann Ofen ausstellen und weitere 60 Minuten im heißen Ofen stehen lassen; so zieht die Marinade richtig schön ein!

Knoblauch-Honig-Karotten

Für dieses einfache Antipasti-Highlight brauchst du nur wenige Zutaten und bekommst innerhalb kurzer Zeit einen unvergesslichen Gaumenschmaus; mach ruhig die doppelte Menge, wenn du Knobi-Liebhaber zu Gast hast! Die Karotten sind häufig schneller weg, als man gucken kann!

Du brauchst:

250g Snack-Karotten (alternativ normale Karotten der Länge nach vierteln)
Zwei Knoblauch-Zehen
Zwei Esslöffel Honig (oder Ahornsirup)
3-5 EL Olivenöl (z.B.
Brat-Olivenöl von Byodo)
Salz und Pfeffer

  1. Karotten waschen (und falls du große Karotten hast, der Länge nach vierteln).
  2. Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
  3. Die Karotten ca. 10 Minuten in einem Topf kochen, so dass sie noch nicht ganz weich sind.
  4. Knoblauch schälen und mit den anderen Zutaten in den Mixer geben oder im Pürierstab pürieren – ein Teil des Knoblauchs darf sehr fein werden, während gerne noch einige große Stückchen übrigbleiben dürfen!
  5. Die Karotten mit der Marinade vermischen und auf das Backblech geben.
  6. Nun nochmal ca. 15 Minuten backen und dann zusammen mit den Pilzen und der Zucchini noch eine Weile im warmen Ofen stehen lassen.

Gefüllte Mini-Paprika

Diese kleinen bunten Paprika sind der absolute Hit auf der Silvester-Platte! So einfach gemacht und dennoch etwas ganz Besonderes; die Kombination aus knackig frischer Paprika mit cremigem Cashew-Frischkäse und scharfem Pesto, ist mehr oder weniger unwiderstehlich! Überzeug dich selbst!

Du brauchst

Etwa zehn Mini-Paprika
Ca. 100g Cashew-Frischkäse (mein Rezept siehe unten) oder einen anderen Frischkäse
3 EL Arrabiata-Pesto (
z.B. von Byodo)

Je nachdem wie groß oder klein deine Mini-Paprika sind, wirst du vielleicht etwas mehr oder weniger Frischkäse brauchen. Der schmeckt aber ja auch noch toll als Dip oder auf Brot.

Ich mache meinen Cashew-Frischkäse immer ganz einfach selbst, du kannst aber für dieses Rezept auf praktisch jeden milden Frischkäse zurückgreifen, der für dich passt.

Mein Cashew-Frischkäse:

200g Cashews werden ca. 8 Stunden eingeweicht

Dann kommen sie mit einem Esslöffel Soja-Joghurt in den Mixer und werden ganz glatt durchpüriert.

Die Frischkäse-Masse darf nun 24-48 Stunden in einer abgedeckten (nicht luftdicht!) Schüssel stehen und ist dann bereit für den Einsatz.

Den fertigen Frischkäse einfach mit dem Arrabiata-Pesto mischen und in die ausgehöhlten Mini-Paprika füllen.

Bunter Nudelsalat

Dieser einfache Salat ist ein prima Sattmacher und die Menge kann bei größeren Gruppen einfach entsprechend angepasst werden.

150-250g bunte Nudeln (z.B. Bunte Spiralen von Byodo)
Ca. 50g Feldsalat
Senf-Dressing (z.B.
von Byodo)

Die Nudeln nach Packungsbeilage kochen, etwas abkühlen lassen und mit dem Feldsalat und Senf-Dressing vermischen. Mit Cocktail-Tomaten garnieren.

Grüne Tagliatelle-Nester

Diese kleinen Nester werten jede Snack-Platte auf! Raffiniert garniert mit Blutorange machen sie besonders viel her. Man kann sie aber auch einfach mit halben Cherrytomaten und/oder einem Klecks Aioli dekorieren.

In diesem Rezept wird Kichererbsenmehl als Bindemittel verwendet. Kichererbsenmehl findet man in den meisten Reformhäusern, Bioläden und gut sortierten Supermärkten.

Du brauchst:

250g grüne Tagliatelle (z.B. von Byodo)
Eine Zwiebel
50g Räuchertofu
250ml Soja- oder Hafersahne
2 EL Kichererbsenmehl
Etwas Öl
Salz und Pfeffer

Vegane Aioli (z.B. von Byodo) und eine Blutorange oder einige Cherry-Tomaten zur Dekoration

  1. Die Tagliatelle nach Packungsanleitung kochen.
  2. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
  3. Sechs Muffinförmchen mit Öl einfetten und die Tagliatelle gleichmäßig in die Formen verteilen.
  4. Die Zwiebel würfeln und anbraten, nach 2-3 Minuten den gewürfelten Tofu hinzugeben und weitere fünf Minuten braten. Jetzt die Soja- oder Hafersahne hinzugeben und anschließend das Kichererbsenmehl einrühren.
  5. Die Soße mit Salz und Pfeffer würzen und zwei Esslöffel auf jede Muffinform geben.
  6. Die Nester für 15 Minuten backen. Dann komplett abkühlen lassen, bevor du sie aus der Muffinform herausholst (sonst fallen sie wieder zusammen).
  7. Die fertigen Nester mit einem Löffel Aioli garnieren.

Kokos-Mandel-Pudding mit Johannisbeer-Crema

Ein köstlicher Nachtisch darf auf unserer Silvester-Platte natürlich nicht fehlen und so haben wir uns überlegt, einen Klassiker etwas neu zu interpretieren: aus einem einfachen Vanillepudding wird bei uns ein Kokos-Mandel-Pudding, der mit dem Topping auf Johannisbeer-Crema unwiderstehlich einzigartig und köstlich wird!

Du brauchst:

40g Vanille-Pudding-Pulver (z.B. von Byodo)
Vier Esslöffel Zucker
Eine Dose Kokosmilch
Zwei Esslöffel Mandelmus


Johannisbeer-Crema von Byodo als Topping
Beeren nach Möglichkeit als Topping

  1. Den Pudding nach Packungsanleitung kochen, wobei du die Kokosmilch verwendest.
  2. Das Mandelmus hinzufügen und einrühren.
  3. Den Pudding auf Schüsseln verteilen und abkühlen lassen
  4. Kurz vor dem Servieren mit ein wenig Johannisbeer-Creme und Beeren garnieren.

Das Anrichten der Platte

Der Trick bei Snack-Platten ist eigentlich ganz einfach: mach sie voll! Desto voller, desto toller sieht sie aus! Beim Anrichten haben wir als erstes die größeren Schüsseln auf der Platte verteilt, dann die Weintrauben (ebenfalls relativ groß) und dann die Spaghetti-Nester platziert. Die Zwischenräume haben wir dann mit kleinerem Obst und Gemüse (Kaki, Kiwi, Tomate, Oliven…) und kleinen Schüsselchen mit Dips ausgefüllt und außerdem Grissini und Mais-Knusperecken verteilt. Wenn man auf diese Art und Weise vorgeht, hat man innerhalb kürzester Zeit eine Platte zusammengestellt, die sich sehen lassen kann!

Unser Tipp: wenn du gerade nicht so viele kleine Schüsselchen im Haus hast, nehme einfach die Blätter von Wirsing-Kohl und Romana-Salat als Schälchen! Sie sind sehr stabil und können z.B. Nudelsalat oder Dips problemlos halten!

Als Dips haben wir neben der Aioli und dem Senf-Dressing außerdem noch einen Orangen-Senf und die köstliche Chili-Paprika Soße von Byodo angerichtet.

Und nun frohes Neues!

Nun wünschen wir dir ganz viel Freude beim Nachmachen dieser bunten Silvester-Platte und natürlich einen gemütlichen, wunderschönen Silvesterabend und alles Gute für das neue Jahr!

Schau gerne auch auf Instagram vorbei um zu sehen, wo ich Silvester 2020/2021 verbringe!

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.