Period Pants – Nachhaltige Tage ohne Kompromisse

Werbung

Wer meinen Blog kennt, der weiß, dass ich seit Jahren versuche, mein Leben nachhaltiger zu gestalten. Ein Bereich mit dem ich bisher noch nicht so ganz zufrieden war, war meine Monatshygiene. Das hat jetzt allerdings ein Ende: denn mit Periodenunterwäsche sind meine Tage komplett Müll-frei, Plastik-frei und nachhaltig!

Ich habe mich in den letzten Jahren durch verschiedene mehr oder weniger nachhaltige Alternativen im Bereich Monatsyhygiene probiert: waschbare Binden aus Biobaumwolle, Wegwerf-Binden aus Biobaumwolle, Menstruationstassen etc. Aber so richtig glücklich war ich mit nichts davon. Die waschbaren Binden waren mir zu dick und unbequem, die Wegwerf-Binden machten immernoch eine Menge Müll, auch wenn sie aus Biobaumwolle waren und mit der Menstruationstasse kam ich überhaupt nicht zurecht und fand das war einfach ein fürchterliches Gefummel – auf das ich keine Lust hatte. Vor einiger Zeit haben ich dann ENDLICH die perfekte Lösung für mich entdeckt: seit dem Ende der Schwangerschaft nutze ich einfach Menstruations-Unterwäscheund bin absolut begeistert!

Menstruations-Unterwäsche? Ja! Stell dir vor, du hast deine Tage und ziehst morgens einfach eine frische Unterhose an – fertig! Klingt klasse oder? Kein “oh ich muss noch an meine Tampons denken”, kein “habe ich wohl genug Binden eingepackt?”, kein “hoffentlich läuft mir meine Menstruationstasse heute nicht über!”. Einfach nur Schlüpfer an und fertig!

Ich habe mittlerweile überhaupt keinen Stress mehr, wenn ich meine Periode habe, denn ich mache es tatsächlich einfach genau so: Schlüpfer an und fertig. Aber natürlich nicht irgendein Schlüpfer, sondern die sogenannten Period Pants. Der Name kommt aus dem Englischen, genau wie die Idee der Panties selbst: lange gab es nämlich keine Periodenunterwäche aus Deutschland und man musste die teuren Importe aus den USA bestellen. Das wollte ich persönlich nicht, denn ich wusste ja auch einfach gar nicht, ob sich die teure Investion lohnt. Als dann aber endlich Periodenunterwäsche aus Deutschland auf dem Markt war, zögerte ich nicht mehr lange und probierte ein Höschen aus – und war wie gesagt sofort begeistert!

Ich habe die Period Pants das erste Mal im Wochenbett angehabt, kurz nach der Geburt meines Sohnes. Nach ein paar Tagen mit den typischen Riesen-Binden, die man nach der Geburt tragen muss, war es ein soooo angenehmes Gefühl einfach eine normale Unterhose tragen zu können: und trotzdem auch bei einer stärkeren Blutung gut geschützt zu sein.

Seit ich wieder meine Periode habe, trage ich nur noch die Period Pants und habe so weder Müll noch Ärger während der Tage!

Nun aber endlich erstmal mehr dazu, was Period Pants eigentlich sind, wie sie funktionieren und worauf man achten muss!

Periodenunterwäsche ist, wie der Name schon sagt, Unterwäsche, die man während der Periode tragen kann. Sie sieht aus wie normale Unterwäsche, ist aber im Inneren mit mehreren Schichten eines saugfähigen Materials verstärkt, so dass das Blut einfach aufgesaugt wird. Die Material-Schicht, die die Haut berührt, ist dabei aus hautfreundlicher Baumwolle, so dass es sich auf der Haut angenehm anfühlt; eben so wie normale Unterwäsche. Unter der Baumwollschicht verstecken sich dann aber noch eine Schutz-Membran, eine Schicht zur Feuchtigkeitsaufnahme und eine Schicht zur Feuchtigkeits-Weiterleitung. Die verschiedenen inneren Schichten sind aus einer sehr saugfähigen Polyester-Nylon-Mischung. 

Wenn man blutet, nimmt das Material die Feuchtigkeit rückstandslos auf, ohne dabei dicker zu werden (wie es z.B. bei manchen Binden passiert, wenn man sie zu lange trägt), so dass man die Höschen problemlos einen Tag – und manchmal auch noch eine Nacht – lang tragen kann. Je nachdem wie stark die Blutung ist, gibt es unterschiedliche Modelle, die mehr oder weniger Feuchtigkeit aufnehmen können.

Die Frage, wie viele Höschen man braucht, wurde mir von Bekannten häufig gestellt und ich Antwort lautet natürlich: kommt darauf an, wie lange und die stark die Periode ist! Wer fünf Tage lang blutet und drei davon sehr stark, der wird mindestens fünf, vielleicht auch eher sieben Period pants brauchen – oder muss zwischendurch waschen. Wer vier Tage leicht blutet, kommt auf jeden Fall mit vier Stück zurecht.

Ich habe einfach erstmal mit einem Menstruations-Slip angefangen und mich an das Ganze herangetastet. Nachdem ich ein Gefühl dafür bekommen habe, wie viel mein Höschen aushält, wie ich es wasche und wie schnell es trocknet, habe ich dann aufgestockt.

Apropos Waschen: nach dem Tragen kann die Unterwäsche ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden. Es empfiehlt sich eine kalte Vorwäsche per Hand – und dann ab in die Maschine damit. Alle Hersteller geben aber auch ganz konkrete Waschanleitungen mit, so dass man mit dem Thema nicht alleingelassen ist. Viel Aufwand hat man mit dem Waschen aber nicht!

Die Menstruations-Unterwäsche ist definitiv keine Windel! Wie ihr hier auf den Bildern sehen könnt, flattern die dünnen Höschen im Wind – denn sie sind genauso leicht, wie auch normale Unterwäsche. Nur in der Mitte, im “wichtigen Bereich” sind sie verstärkt, so dass man sich Tag und Nacht sicher fühlen kann.

Nachdem es ziemlich lange nur ein oder zwei eher langweilige Modelle auf dem Markt gab, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Designs von Period Pants; ja sogar Perioden-Tangas für leichte Tage habe ich schon entdeckt!

Es gibt mittlerweile also wirklich Perioden-Unterwäsche für jeden – und meiner Meinung nach sind diese Wunder-Höschen auch wirklich was für jeden, denn sie sparen unheimlich viel Müll, sind hautfreundlich, erleichtern den Alltag und sehen auch noch toll aus!

Nur eine Kleinigkeit sollte man bitte im Auge behalten: wenn man die Periodenunterwäsche trägt, kann man NICHT nachvollziehen, wie die Blutung aussieht und wie viel genau man blutet. Mir ist das wichtig zu sagen, da es zum Beispiel für Teenager wichtig sein kann, die eigene Periode kennenzulernen und nachvollziehen zu können, wie viel man blutet. Auch im Wochenbett möchte die Hebamme eventuell sehen können, wie viel man noch blutet – in dem Fall bitte auf die klassischen Binden zurückgreifen und die Period Panties noch ein wenig aufheben 🙂

Und wer jetzt neugierig geworden ist, der schaut am besten mal bei femtis.de vorbei – dort gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen, man kann auf den ersten Blick sehen, welches Modell für welche Blutung (stark oder weniger stark), das Richtige ist und kann noch mehr über die genaue Zusammensetzung und die Vorteile der Periodenunterwäsche erfahren!

Hast du schon Erfahrungen mit Menstruations-Unterwäsche? Bist du genauso begeistert, wie ich? Oder hast du noch Fragen zu dem Thema? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder schreibe mit auf Instagram!

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.