Pasta-Party: Drei einfache, leckere Nudel-Rezepte für Kinder (Mit Naturata)

Werbung

Gibt es ein Kind, das keine Nudeln mag? Ich glaube kaum! Für mehr Abwechslung bei der Pasta-Party teile ich heute drei Lieblingsrezepte meiner Kinder für Nudeln und Spaghetti. Mit dabei sind ausgewählte Bio-Produkte von Naturata – denn hier gibt es neben einer breiten Vielfalt an Pasta auch passierte Tomaten, Gemüsebrühe und die ein oder andere Geheimzutat, ohne die meine Kinder nicht leben könnten …

Insbesondere wenn es schnell gehen soll, greife ich regelmäßig zu Nudeln oder Spaghetti. Da weiß ich einfach, dass die Kinder es gerne essen und kann mit ein wenig Kreativität und Trick eine ganze Menge Gemüse in meine Rezepte schummeln. Im Laufe der Jahre haben wir drei Lieblingsrezepte entwickelt, die immer und immer wieder auf den Tisch kommen: Tomatensoße mit Fenchel und Karotte, Spinat-Soße und selbstgemachtes Basilikum-Pesto.

Zu allen drei Rezepten erzähle ich dir heute ein bisschen was und teile auch meine Tipps; damit sie bei Kindern auch wirklich gut angekommen 😉

Alle drei Rezepte sind vegan und können ganz leicht auch glutenfrei gekocht werden; Naturata bietet eine große Auswahl an Pasta-Produkten aus wahlweise Hartweizen oder Reis!

Tomatensoße mit Fenchel und Karotte

Tomatensoße ist bei den meisten Kindern der Renner und oft gilt hier die Regel: desto simpler, desto besser! Lange habe ich herumprobiert, bis ich herausgefunden habe, welche Gemüse die Kinder nicht herausschmecken bzw. welche ihnen richtig gut in der Tomatensoße schmecken. Mein Fazit: Fenchel und Karotte!

Fenchel gehört zu den Zutaten, die ich in möglichst vielen Gerichten versuche zu integrieren, da er einerseits geschmacklich sehr mild ist und die meisten Kinder ihn gerne mögen und er andererseits so nährstoffreich ist! Insbesondere in Bezug auf Vitamin C und Eisen kann er punkten und davon können meine Kinder immer gerne eine Extra-Portion bekommen. So kann ich in dieser Soße problemlos eine kleine Fenchelknolle verschwinden lassen und mich anschließend darüber freuen, dass die Kinder diese Nährstoffbomben-Soße so gerne essen. So gefällt mir das Mittagessen immer besonders gut!

Mein Tipp: Tomatensoße muss für meine Kinder immer ganz fein püriert sein, sonst essen sie sie nicht. Bereite die Soße also step by step vor und mixe dann am Ende alles zu einer feinen Soße durch.

Für die Tomatensoße mit Fenchel und Karotte brauchst du:

 

Eine Zwiebel

Eine Fenchelknolle ca 300 g

Eine mittelgroße Karotte

Zwei Medjoul-Datteln (oder ein wenig Agavendicksaft)

500 g passierte Tomaten

Olivenöl zum anbraten

Salz

Je nachdem ob dein Kind sehr Pfeffer-empfindlich ist, kannst du auch ein wenig Pfeffer hinzugeben

Anleitung:

  1. Zwiebel, Fenchel und Karotte würfeln.
  2. Zusammen in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.
  3. Passierte Tomaten und Salz hinzugeben und köcheln lassen, bis die Karotten langsam weich werden (sie müssen nicht komplett weich sein).
  4. Den Inhalt der Pfanne zusammen mit zwei Medjoul-Datteln (oder etwas Agavendicksaft) im Mixer zu seiner feinen Soße pürieren – evt. Wasser hinzugeben um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mein Tipp: mit Hefeflocken servieren – sie schmecken ähnlich wie Parmesan und sind sehr reich an B-Vitaminen!

Basilikum-Pesto

Als wir vor fast neun Jahren anfingen uns vegan zu ernähren, war eine rein pflanzliche Pesto-Variante eins der ersten Rezepte an die ich mich damals machte. Mittlerweile gehört „mein“ Pesto zu unseren Lieblings-Rezepten und wir essen es sowohl zu Nudeln als auch zu Kartoffeln oder Ofengemüse sehr gerne.

Um ein gutes veganes Pesto zu machen, braucht es vor allem eins: leckere Hefeflocken! Hefeflocken schmecken je nach Hersteller absolut unterschiedlich und man kann mit der Auswahl dieser Zutat das ganze Gericht entweder zu einer Köstlichkeit machen … oder es ruinieren! Obwohl ich ja eigentlich ALLES in Bio-Qualität esse, empfehle ich bei Hefeflocken die konventionelle Variante. Sie enthält mehr B-Vitamine und schmeckt wesentlich besser! Seit acht Jahren benutze ich die konventionellen Hefeflocken von Naturata und würde tatsächlich auch keine anderen verwenden – nichts kam bisher geschmacklich an sie ran!

Für das Basilikum-Pesto brauchst du:

 

Einen Topf frischen Basilikum

Eine halbe Avocado

Eine Handvoll Cashewkerne

Saft einer halben Zitrone

3 EL Hefeflocken

Gutes Olivenöl

Salz

Anleitung:

  1. Basilikumblätter und weiche Stängel abschneiden und waschen
  2. Zusammen mit den anderen Zutaten in eine Küchenmaschine geben (ich benutze hierfür einen kleinen Quadblade) und grob mixen.
  3. etwas Wasser hinzugeben.
  4. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Mein Tipp: Neben der Qualität der Hefeflocken steht und fällt ein gutes Pesto mit dem Olivenöl! Wähle ein fruchtiges, sanftes Olivenöl – natürlich kaltgepresst und extra nativ – für dieses Rezept!

Cremige Spinat-Soße

Ein weiteres Lieblingsrezept für Nudeln, Spaghetti und co ist meine cremige Spinat-Soße! Während meine Kinder das Pesto unbedingt grob gemixt wollen, bestehen sie bei Soßen darauf, dass sie fein püriert sind; und so wird auch meine Spinat-Soße püriert. Man kann sie aber auch wunderbar essen ohne sie zu pürieren!

Für die Sämigkeit der Soße empfehle ich ein wenig Speisestärke zu dem Spinat zu geben – oder eine Gemüsebrühe wo bereits Stärke mit drin ist, wie die von Naturata. Ich gebe außerdem gerne selbstgemache Cashew-Sahne mit in die Soße. Wem das zu viel Aufwand ist, der kann aber auch klassisch auf eine Soja- oder Hafer-Cuisine zurückgreifen.

Für die cremige Spinat-Soße brauchst du:

 

300 g Blattspinat, gefroren

Eine Zwiebel, gewürfelt

Ca. 200 ml Cashew- Sahne (200ml Wasser mit einer Handvoll Cashews im Mixer glatt püriert)

Ein EL Brühe-Pulver mit Speisestärke

Ein El Hefeflocken

1/4 TL Paprika Pulver

Etwas Muskat

Etwas Olivenöl

Salz

Anleitung:

  1. Zwiebel fein würfeln und anbraten.
  2. Spinat und ein wenig Wasser hinzugeben.
  3. Wenn der Spinat aufgetaut und warm ist, die Brühe, Paprika-Pulver, Muskat und Salz hinzugeben.
  4. Mit Cashewsahne (oder Cuisine) verfeinern.
  5. Hefeflocken ganz zum Schluss hinzugeben und Topf vom Herd nehmen.
  6. Bei Bedarf nun alles im Mixer fein pürieren.
  7. Mit Muskat und Salz abschmecken.

Besonders lecker schmeckt diese Soße mit frischen Cocktailtomaten und Vollkorn(reis)-Penne!

Mein Tipp: die Hefeflocken geben dieser Soße eine leicht „käsige“ Nuance, die ich persönlich sehr lecker finde. Das Rezept funktioniert aber auch ohne.

Das waren nun meine drei Rezepte für die perfekte Kinder Pasta-Party!

Welches davon würdest du als erstes Nachkochen? Und was essen deine Kinder am allerliebsten zu Nudeln? Erzähle es mir gerne hier in den Kommentaren und/oder auf Instagram!

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.