Mundhygiene und Zahnpflege in der Schwangerschaft – mit Primavera

Werbung

„Ein Kind – ein Zahn“ so geht das Sprichwort – aber das muss heutzutage definitiv nicht mehr so sein! Heute dreht sich in meinem Beitrag alles rund um das Thema Mundhygiene und Zahnpflege in der Schwangerschaft; ich stelle dir auch die neue Mundwohl-Linie von Primavera vor, die den Mundraum und die Zähne komplett natürlich, mild und alkholfrei stärkt und schützt!

Außerdem teile ich mein Lieblings-Rezept für ein DIY Zahnputzpulver mit dir, welches ich selbst bereits seit drei Jahren verwende!

Mundhygiene und Zahnpflege in der Schwangerschaft

Warum ist die Mundhygiene und Zahnpflege in der Schwangerschaft denn eigentlich anders als sonst?

In der Schwangerschaft verändert sich unser Hormonhaushalt ja komplett und mit diesen Veränderungen geht auch eine Veränderung des Gewebes im ganzen Körper einher. Auch im Mundraum! Das Zahnfleisch wird stärker durchblutet und schwillt mitunter an. Das liegt an dem gelockerten Bindegewebe und führt nicht selten zu häufigen Zahnfleischblutungen. Das angeschwollene Zahnfleisch bietet außerdem Bakterien einen idealen Lebensraum: dadurch kommt es leichter zu Entzündungen im Mundraum und auch für Karies sind wir Frauen dann anfälliger.

Frauen die sich im ersten Schwangerschaftsdrittel häufig übergeben müssen, sind zusätzlich herausgefordert, weil die erbrochene Magensäure ziemlich aggressiv ist und den Zahnschmelz angreift.

Deswegen ist eine besonders gute Zahnpflege und Mundhygiene in der Schwangerschaft so wichtig!

Wie pflege ich meine Zähne in der Schwangerschaft?

Ich persönlich pflege meine Zähne und meinen Mundraum folgendermaßen:

  1. Regelmäßiges Ölziehen
  2. Mundspülungen (mild und alkoholfrei!) nach Bedarf
  3. Zwei Mal tägliches Zähneputzen mit meinem DIY antibakteriellen Zahnputzpulver

Vielleicht kennst du mich schon und weißt, dass ich kein großer Freund von Chemie im Mund bin und es stets bevorzuge auf natürliche Produkte zurückzugreifen. Insofern ist auch meine Zahnhygiene komplett natürlich und basiert auf der Kraft von ätherischen Ölen, anstatt agressiver Chemie.

Warum Ölziehen?

In der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda wird das Ölziehen mit hochwertigen Pflanzenölen seit jeher zur Pflege des Mundraums empfohlen: durch das Umherbewegen des Öls im Mund wird die Speichelproduktion angeregt, Bakterien und Schadstoffe werden dabei gebunden und ausgeschieden.

Durch die regelmäßige Anwendung wird Mundgeruch beseitigt, Zahnverfärbungen verschwinden und das Zahnfleisch wird gestärkt.

Von Primavera gibt es eine wundervolle Mundwohl Ölziehkur, die das Wissen aus der Aromatherapie mit den Lehren des Ayurveda verbindet. Die Ölziehkur schmeckt dank Spearmint, Ingwer und Zitrone angenehm mild und absolut unaufdringlich.

Insbesondere für Schwangere, die sich häufig übergeben müssen, ist eine Ölziehkur wertvoll, denn nach dem Erbrechen sollte man sich nicht direkt die Zähne putzen, da die Magensäure die Zahnoberfläche angreift und man mit dem Bürsten evt. sogar Schaden anrichten kann. Besser wäre es hier, den Mund gut mit Wasser zu spülen und eine Ölziehkur anzuwenden. Der Mundraum wird dadurch ebenfalls gepflegt und gereinigt und die Remineralisierung der Zähne wird unterstützt.

Welche Mundspülung für Schwangere?

Insbesondere für Schwangere ist es wichtig darauf zu achten, eine milde Mundspülung zu verwenden, die komplett frei von Alkohol ist!

Die Mundwohl Mundspülung von Primavera erfrischt mit ätherischen Spearmint-, Ravintsara- und Zitronenöl in Bio Qualität und kommt komplett ohne Alkohol aus. Sie schmeckt angenehm erfrischend, aber dabei mild und brennt nicht im Mund. Daher eignet sie sich auch perfekt für das erste herausforderne Schwangerschaftsdrittel, wo viele Frauen intensive Geschmäcker lieber meiden.

Ich finde eine Mundspülung insbesondere dann sinnvoll, wenn ich akut merke, dass mein Zahnfleisch sensibel ist und schnell blutet. Auch wenn ich mich krank fühle oder merke, dass mein Immunsystem besonders intensiv arbeitet, nutze ich gerne ein Mundspülung um es den Bakterien nicht ganz so leicht zu machen.

DIY antibakterielles Zahnputzpulver

Auch wenn es ans Zähneputzen geht, verzichte ich gerne auf konventionelle Produkte und vertraue lieber der Kraft der Natur. Vor bereits drei Jahren fing ich an, meine Zähne mit einem selbstgemachten Zahnputzpulver zu putzen und kann mir mittlerweile gar nichts anderes mehr vorstellen! Ich liebe den süßen-aromatischen Geschmack und die gründliche Reinigung.

Warum ist mein Zahnputzpulver antibakteriell?

Mein DIY Zahnputzpulver enthält zum einen Kurkuma – das „Gewürz des Lebens“ – welches seit Jahrtausenden bei Entzündungen aller Art eingesetzt wird, zum anderen enthält es die Kraft von zwei ätherischen Ölen: Zitrone und Pfefferminze, welche beide ebenfalls antibakteriell wirken.

Viele DIY Rezepte für Zahnputzpulver enthalten Natron, ich persönlich bin kein Fan von Natron im Zahnputzpulver, da ich weder den Geschmack mag, noch die Tatsache, dass Natron potentiell den Zahnschmelz angreifen kann. Mein Zahnputzpulver kommt daher völlig ohne Natron aus und besteht tatsächlich nur aus vier bzw. optional fünf Zutaten!

Rezept DIY antibakterielles Zahnputzpulver:

1 Teil Xylit (Birkenzucker) (z.B. drei EL)
1 Teil Heilerde (z.B. drei EL)
Etwas Kurkuma (auf sechs EL Heilerde & Xylit ca. 1/4 TL)
Je nach Menge etwa zehn Tropfen ätherisches Öl (auf 3 EL Xylit und 3 EL Heilerde empfehle ich zehn Tropfen)

Alle Zutaten in einem starken Mixer gaaaaaanz fein vermahlen! Wer keinen Mixer hat, kann es auch in einem Mörser versuchen. Wichtig ist, dass alle Teile wirklich Puderzucker-fein sind.

Das Zahnputzpulver in einem Glas aufbewahren und die feuchte Zahnbürste vor dem Zähneputzen einfach in das Glas tunken.

Warum diese Zutaten für mein DIY Zahnputzöl?

  • Heilerde remineralisiert die Zähne, bindet Giftstoffe und Schwermetalle und löst Verunreinigungen.
  • Xylit (Birkenzucker) ist ein natürlicher Schutz gegen Karies, hilft säurebildende Bakterien zu reduzieren und remineralisiert durch Stabilisierung von Calcium den Zahnschmelz.
  • Ätherisches Pfefferminzöl und Zitronenöl wirkt antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend und verleiht einen frischen Geschmack.
  • Kurkuma: wirkt zahnaufhellend und entzündungshemmend

Du kannst das Zahnputzpulver auch problemlos mit NUR Zitronen- oder Pfefferminz-Öl machen oder ein anderes ätherisches Öl nehmen. Empfehlenswert ist zum Beispiel Ingwer oder Salbei. Beide schmecken mir persönlich einfach nicht so gut, wie die Kombination auf Zitrone und Pfefferminze und besonders in der Schwangerschaft ist mir ein guter Geschmack einfach sehr wichtig.

Übrigens umfasst die Mundwohl-Reihe von Primavera auch noch ein Lippen Akut Gel, welches mir jetzt im Winter besonders geholfen hat! Das Gel bildet einen kühlenden und schützenden Film auf den Lippen, wodurch die Haut regeneriert und Spannungsgefühle, Kribbeln oder Juckreiz gemildert werden. Ich benutze das Gel auch, wenn ich das Gefühl habe, dass sich ein Herpes oder ein Pickelchen an der Lippe bildet und habe da richtig gute Erfahrungen mit gemacht. 

Hast du Fragen oder eigene Tipps rund um das Thema Mundhygiene und Zahngesundheit in der Schwangerschaft? Dann hinterlasse mir sehr gerne einen Kommentar und/oder schreibe mir auf Instagram!

Mehr Infos zu der Mundwohl-Reihe von Primavera findest du auch direkt bei Primavera auf der Homepage.

Mehr DIY Rezepte mit ätherischen Ölen findest du auf meinem Blog z.B. HIER.

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. März 28, 2021 / 2:01 pm

    I never knew pregnancy affected one’s teeth but it makes sense: the body is under severe stress which will cause biological impacts. I like the information in this post, even though I’m not pregnant, because my gums have always been swollen and bloody, so relieving that with any product is welcome.