Meine Wochenbett-Essentials

Werbung

Noch ca. sechs Wochen bis zur Geburt – Zeit sich über das Wochenbett Gedanken zu machen! Heute teile ich meine Essentials für ein entspanntes, schönes Wochenbett; was darf bei mir im Wochenbett nicht fehlen? Was sind Nice to Have’s und was sind Must Have‘s? Darum geht es in meinem heutigen Beitrag!

Das Wochenbett; also die ersten Tage und Wochen nach der Geburt eines neuen kleinen Erdenbürgers, ist ja immer eine ganz besondere und magische Zeit. Auf der einen Seite sind wir Mütter häufig sehr erschöpft von der Geburt und unser Körper braucht viel Zeit und Ruhe um zu regenerieren; die Gebärmutter bildet sich langsam zurück, Geburtsverletzungen dürfen heilen und die Organe wandern langsam an ihren ursprünglichen Platz zurück. Hinzu kommt, dass unser Hormonhaushalt sich einmal komplett umstellt, von Schwangerschaft auf Stillzeit und wir mit diesem Hormon-Chaos durchaus auch herausfordernde Tage erleben können … das kann bis zu einer Wochenbettdepression führen oder einfach ein leichter „Babyblues“ sein. Und nicht zuletzt ist da ja dann plötzlich auch dieses kleine Wunder, das am liebsten den ganzen Tag an unserer Brust nuckeln und mit uns kuscheln möchte. Und so schön das auch ist, so anstrengend kann es für uns Mütter auch sein. Insbesondere dann, wenn wir wunde Brustwarzen bekommen, verspannte Schultern vom vielen Stillen und von schlaflosen Nächten begleitet werden.

So bringt jedes Wochenbett auf der einen Seite Herausforderungen mit sich, auf der anderen Seite aber auch ganz viele unendlich wunderschöne und unvergessliche Momente; das Kuscheln mit dem Baby, die Ruhe im Wochenbett, dieser wundervolle, einzigartige Ausnahmezustand.

Um die Zeit im Wochenbett so angenehm wie möglich zu gestalten, habe ich hier einige meiner Essentials zusammengestellt. Das Wochenbett im Juli 2021 wird mein fünftes sein (zwei Stille Geburten, zwei Laute Geburten) und mittlerweile weiß ich ganz gut, was mir gut tut und was ich so brauche.

Übrigens: für ein entspanntes, angenehmes Wochenbett braucht es etwas Vorbereitung! Hast du jemanden, der dir in den ersten Wochen nach der Geburt den Haushalt schmeißt? Kocht? Sich um deine anderen Kindern kümmert? Dir schlichtweg den Rücken freihält? Das ist zunächst einmal das allerwichtigste!

Meiner Erfahrung nach macht sich da die Mischung aus Partner, (Schwieger)Mama plus wechselnde Freunde/Familie am besten – bei mir hat z.B. der Partner im Wechsel mit meiner Mutter die anderen Kinder betreut und sich um den Haushalt gekümmert und verschiedene Freunde haben u.a. das Einkaufen übernommen.

Allgemeine Essentials:

Deine Hebamme wird dich im Vorfeld bereits aufklären welche allgemeinen und ganz praktischen Essentials du im Wochenbett brauchst: Wochenbett-Schlüpfer, Binden, Stilleinlagen, Wasserfeste Unterlagen für das Bett etc. Auf diese praktische Dinge gehe ich daher hier mal nicht drauf ein, sondern konzentriere mich auf die Dinge, die unser Wochenbett schöner und angenehmer gestalten.

Kleiner Geheimtipp: ganz allgemen wird das Wochenbett schöner, wenn dein BETT schön ist. Du darfst also gern im Vorfeld darauf achten, dir einen Ort für dein Wochenbett zu schaffen, an dem du dich wohlfühlst und komplett fallen lassen kannst! Vielleicht willst du in den Wochen vor der Geburt nochmal gründlich aufräumen und saubermachen!? In jedem Fall tut es gut, wenn du in schöner Bettwäsche liegst und vielleicht sogar ein paar Blumen auf dem Nachttisch stehen hast! Du darfst es dir wirklich SO schön machen, wie nur möglich!

Meine Bettwäsche hier ist übrigens von Hess Natur – natürlich schadstofffrei und nachhaltig, denn etwas Anderes möchte ich nicht an Babys Haut lassen.

Meine Must Have’s für das Wochenbett

  1. Das Wochenbett-Öl

Das Rezept für mein DIY Wochenbett-Öl habe ich in diesem Post geteilt. Im Wochenbett wird der Bauch täglich massiert und mir ist es hier sehr wichtig, ein hochwertiges Öl zu nutzen, dass die Rückbildung der Gebärmutter unterstützt und gleichzeitig wohltuend riecht und pflegt.

  1. Bequeme Wohlfühl-Kleidung mit der man gut stillen kann

Wenn man über mehrere Tage überwiegend im Bett liegt, blutet und gefühlt die ganze Zeit voller Muttermilch gekleckert ist, tut es einfach gut, wenn man sich trotzdem irgendwie gut angezogen fühlt. Ich persönlich mag es einfach, wenn ich mich nicht zu „lotterig“ fühle, sondern so wohl wie nur möglich in meinem Körper. Nachthemden zum Knöpfen oder Schlafanzüge mit Oberteilen, die man knöpfen kann sind hierfür ideal. Ich empfehle auch einen bequemen Morgen- oder Bademantel, zum Überwerfen, wenn man mal vom Bett zum Sofa wechselt.

Ich trage hier ein Nachthemd bzw. Schlafanzug von Hess Natur; denn natürlich ist mir auch sehr wichtig, dass die Kleidung mit der ja auch mein Baby in Kontakt ist, schadstofffrei und nachhaltig ist.

  1. Snacks und Getränke!

Wochenbett-Snacks sind ein absolutes Must Have! Häufig haben wir Frauen in den ersten Tagen nach der Geburt wenig Appetit und es fällt uns manchmal schwer, richtig zu essen. Dabei ist es jetzt sehr wichtig, dass wir etwas zu uns nehmen, um den Milchfluss zu unterstützen. Ich habe zwei Favoriten, die für mich im Wochenbett immer gut gehen:

    1. Mein Wochenbett-Shake

Hier mische ich eine Banane mit Haferflocken, zwei Medjoul-Datteln, Vanille und Mandeln zusammen mit Wasser zu einem cremigen Shake der viele Nährstoffe und enthält und eie hohe Energiedichte hat; ideal für den Milchfluss!

    1. Meine Still-Kugeln

Für meine Still-Kugeln verknete ich Dattelpaste mit gemahlenen Nüssen jeweils 50-50 (gerne eine Mischung aus Mandeln, Paranuss und Cashews) und gebe auch gerne noch Carob, Kakao und Vanille für den perfekten Geschmack hinzu. Wer eine gute Küchenmaschine hat kann auch Datteln und Nüsse ganz in der Maschine zu einer Paste mixen.

Geheimtipp: Um sowohl den Wochenbett-Shake als auch die Still-Kugeln noch aufzuwerten, empfehle ich dir etwas Ayurvedisches Shatavari hinzuzufügen! Shatavari ist im Ayurveda DAS Frauenpülverchen und wird insbesondere in Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen, da es hormonausgleichend wirkt und den Milchfluss anregt.

Es gibt übrigens von Pure Raw auch eine wundervolle Kakao-Mischung speziell für Frauen. Auch hier ist Shatavari enthalten und die Mischung kann toll als Zusatz in den Still-Kugeln und/oder dem Still-Shake verwendet werden oder ganz normal als Kakao zubereitet werden.

Meine Nice to Have’s im Wochenbett

  1. Ein Stillkissen

Es ist absolut wunderbar ein Stillkissen zu haben, aber ich habe auch schon wunderschöne Wochenbetten ohne erlebt. Ein Stillkissen kann einerseits beim Stillen unterstützen und es für Mama und Baby etwas leichter machen, andererseits ist es ein guter Zug-Schutz für das Baby; das Stillkissen wird dann einfach in U-Form um das Baby herumgelegt und das Kleine ist somit vor Zug geschützt und fühlt sich auch gleich etwas mehr geborgen.

Mein Stillkissen hier ist von Hess Natur – gefertigt aus nachhaltigem Kapok und natürlich Schadstofffrei!

  1. Wochenbett-Literatur

Bei meiner ersten Schwangerschaft 2015 habe ich mir die „Hebammensprechstunde“ von Ingeborg Stadelmann gekauft und das Buch begleitet mich seitdem durch alle Schwangerschaften und Stillzeiten hindurch. Mir tut es gut, dort immer mal wieder reinzulesen ggf. etwas nachzuschlagen und insbesondere bei Unsicherheiten etwas zur Hand zu haben.

In Zeiten von Google und co ist dieses Buch zwar kein Must Have, aber bevor man sich in irgendwelchen Foren verrückt macht, weil man unsicher ist, ob dies oder das nun normal ist oder nicht, finde ich es doch angenehmer in ein Buch zu schauen.

  1. Kamillenhydrolat

Aromatherapie begleitet mich sowieso stets durch das Wochenbett und ein Kamillenhydrolat ist ein wundervoller Allround-Begleiter; es erfrischt die Mama, pflegt den Windelpopo, kann als Badezusatz für das Baby verwendet werden, aber auch als Brustpflege nach dem Stillen ist es ein wertvoller Helfer.  Auf psychischer Ebene hilft es bei Anspannung zur Ruhe zu kommen.

Wer kein Kamillenhydrolat finden kann, dem empfehle ich ein Rosenwasser bzw. Rosen-Hydrolat; es wirkt ähnlich (als Erfrischung für die Mama und Pflege für das Baby) und duftet auch einfach wundervoll gut.

  1. Ein guter Still-BH

Auch kein MUST aber defintiv ein NICE to have, sobald man wieder auf den Beinen ist – der Still-BH! Am bequemsten und einfachsten ist das Stillen, wenn man einfach Blusen trägt, die man leicht auf und zu knöpfen kann und dann einen Still-BH unten drunter trägt. Ein guter Still-BH sollte nirgendwo zwicken oder drücken, sondern angenehm stützen, so dass deine Schultern entlastet werden. Kaufe ihn ca. zwei Größen größer als deine normale BH-Größe, da deine Brüste direkt nach der Geburt vorübergehend erstmal explodieren.

Achte auch hier wieder auf schadstofffreie Materialien und ein nachhaltiges Produkte. Mein Still-BH hier ist von Hess Natur.

Hast du bereits Wochenbett-Erfahrung? Was sind deine absoluten Essentials?

Teile sie gerne hier in den Kommentaren oder auf Instagram .

 

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.