Juist – meine Highlights

Die Nordseeinsel Juist kennen viele noch von Klassenfahrten in der siebten Klasse – oder daher, weil die Insel Autofrei ist. Was für Hightlights man dort findet, welche wunderschönen und einzigartigen Momente man nur dort erleben kann und warum die Insel defintiv einen Besuch wert ist, darum geht es in meinem heutigen Post!

Ich war mitte September zum ersten Mal auf Juist und bin verzaubert! Ich kenne zwar einige Nordsee-Inseln, aber Juist ist tatsächlich nochmal eine andere Nummer: die Tatsache, dass die Insel Autofrei ist, macht so einen riesen Unterschied! Die Ruhe und die Gelassenheit, die dadurch entsteht, dass nur Pferdekutschen unterwegs sind und Dinge einfach länger dauern, fährt einen sofort runter. Ich persönlich konnte auf Juist so gut entspannen, wie sonst kaum irgendwo!

Die Pferdekutschen zu sehen, die Gepäck und Lasten von der Fähre zu den Hotels und zum Supermarkt transportieren, ist eigentlich schon Grund genug, mal nach Juist zu fahren. Aber es gibt noch andere gue Gründe … hier also meine fünf Highlights:

1. Dünenwanderung zu den Kraftorten von Juist mit Astrid Witschorke

Die Dünenwanderung ist mein absolutes Highlight der Reise gewesen und ich kann sie jedem ans Herz legen! Astrid Witschorke bietet einen geleiteten, achtsamen Spaziergang durch die Dünen an, auf dem man die Möglichkeit bekommt, sich mit sich selbst und mit der Natur zu verbinden. Ganz bewusst wird auf die Umwelt eingegangen und Bäume, Wasser, Luft und Blüten wahrgenommen. Gleichzeitig wird man aber auch eingeladen, sich mit seinem Inneren zu verbinden und zu spüren, wie wir in permanenter Verbindung mit der Natur sind – und sie mit uns. Nach  dem Spaziergang ist man nicht nur tiefenentspannt, sondern hat auch Neues gelernt … vorallem über sich selbst!

Astrid Witschorke selbst bietet auf Juist auch Qi Gong und Klangenschalen-Abend-Rituale an. Wer es also nicht zu einem der geführten Spaziergänge schafft, der hat trotzdem die Möglichkeit diese inspirierende und hellsichtige Frau kennenzulernen.

Mehr zu ihrem Angebot gibt es auf aus-liebe-zur-natur.de

2. Der Juister Strand

Ja, das ist ja eigentlich klar, aber ich muss ihn trotzdem erwähnen. Der Strand von Juist kann locker mit den schönsten Stränden des Atlantiks mithalten. Breit, weiß und mit dem feinsten Pudersand, den man sich wünschen kann.

Hier kann man wunderbar spazieren gehen, Muscheln und andere Schätze sammeln, mit den Kindern auf dem toll ausgestatteten Spielplatz spielen, Sandburgen bauen, oder sich einen Strandkorb mieten.

3. Kutschfahrt zur Domäne Bill

Ein soooo schöner Ausflug, den wir an unserem letzten Urlaubstag gemacht haben: mit der Kutsche geht es eine gute Stunde bis kurz vor das Inselende; hier steht ein einsames Haus am Deich und in diesem Haus gibt es nicht nur besten veganen Kartoffelsalat, sondern vorallem auch dickes Rosinenbrot: der weltweit berühmte Rosinen-Stuten. Dazu empfiehlt sich eine der leckeren Kaffee-Spezialitäten (pflanzliche Milch ist hier kein Problem!) und wenn das Wetter es zulässt, dann sitzt man am besten draußen auf dem Deich und lässt sich die Sonne ins Gesicht scheinen. So haben wir es jedenfalls gemacht – und während wir Rosinenstuten gegessen haben, konnte unsere vierjährige Tochter den Deich runterrollen und sich austoben.

Buchen kann man die Kutschfahrt im Reisebüro vor Ort, ganz einfach und unkompliziert.

4. Eine Fahrt zu den Seehundsbänken

Ein weiterer sehr schöner Ausflug ist die Fahrt zu den Seehundbänken. Mit einer kleinen Fähre geht es in ca. 1 1/2 Stunden bis zu einem Strand, der voll ist mit dicken, runden, wunderschönen Seehunden! Diese Tiere einmal in freier Wildbahn zu sehen, zu sehen wie sie fröhlich ins Meer robben, herumschwimmen und dann wieder an Land robben, wie sie ihre Köpfe heben, um sich die Fähre und die Touristen anzuschauen, oder wie sie einfach in der Sonne liegen und dösen, das ist irgendwie total berührend.

Ich mag tatsächlich nach diesem Ausflug gar nicht mehr daran denken, wie viele Seehunde in winzigen Gehegen im Zoo gehalten werden. Wer die Tiere einmal in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen hat, der fühlt, dass sie hier – und nirgendwo sonst – hingehören.

Die Fähre fährt am Hafen von Juist ab.

5. Ein Abendessen im BioHotel AnNatur

Wer wie ich die vollwertige pflanzliche Küche liebt, der muss unbedingt im BioHotel AnNatur ein drei-Gänge Abendmenu reservieren. Natürlich kann man auch direkt im Hotel schlafen, aber auch, wer woanders untergebracht ist, der sollte sich das Essen nicht entgehen lassen. Je nach Abend gibt es ein vollwertiges vegetarisches (auf Wunsch vegan) Menu oder drei ayurvedische Gänge. Beides ist toll! 

Wer noch Zeit hat, der kann übrigens im Hotel auch eine Massage buchen. Genau wie das Essen werden auch hier nur biologische Produkte verwendet und zwar meine geliebten Primavera-Öle, die ich ja auch privat sehr gerne und viel verwende.

Mehr Infos gibt es auf annatur.de

Ja und das waren meine fünf Highlights!

Ganz allgemein muss ich sagen, dass mich Juist nicht nur wegen dem oben beschriebenen wirklich tollen Angebot und dem schönen Strand beeindruckt hat, sondern auch weil die Menschen zum einen einen starken Zusammenhalt untereinander haben und zum anderen sehr respektvoll mit der Umwelt umgehen.

Auf Juist gibt es zum Beispiel einfach nur ein gewisses Volumen an Süßwasser und entsprechend muss man damit bewusst umgehen – denn wenn es weg ist, ist weg. Ebenso fällt auch auf, dass nirgendwo Müll rumliegt. Auch hier wird respektvoll mit der Natur umgegangen. Denn die Insel ist klein, man hat nicht viel Platz und den wenigen Platz den man hat, will man nicht verunreinigen. 

Warst du schon auf Juist? Wie hat es dir auf der Insel gefallen? Erzähle es mir gerne in den Kommentaren oder auf Instagram.

Mehr über die Insel und zu den hier aufgeführten Angeboten findest du übrigens auch auf juist.de

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare

  1. Gisela Storz
    September 25, 2019 / 7:32 am

    tolle, nützliche und gut geschriebene Artikel

  2. M. Hartges
    September 26, 2019 / 8:55 pm

    Mit meiner Frau war ich zu gleichen Zeit auf der Insel und kann die Begeisterung nur bestätigen, ärgerlich, das ich mich zu dem Spaziergang zu den Kraftplätzen nicht entschließen könnte, werde ich beim nächsten Urlaub auf der Insel nachholen. Neben einem tollen Teehaus im Park, war mein Lieblingsplatz das Restaurant Hohe Düne, neben gutem Essen und tollen Cocktails gibt es abends tolle Sonnenuntergänge gratis dazu

    • September 27, 2019 / 12:39 pm

      Wie schön! Ja, der Spaziergang ist wirklich etwas ganz Besonderes! Aber wie schön, wenn es viele gute Gründe gibt, um die Insel nochmal zu besuchen 😉