Entspannt durch Schwangerschaft und Wochenbett – mit Aromatherapie von Farfalla

Werbung

So eine besondere Zeit: die Schwangerschaft und das Wochenbett! Und doch kann diese Zeit in vielen Bereichen auch herausfordernd sein; ätherische Öle bzw. Aromatherapie (z.B. von Farfalla) können hier einen sanften Beitrag leisten und uns Frauen zu mehr Entspannung und Ausgeglichenheit verhelfen. Wie genau? Darum geht es heute!

Ätherische Öl werden schon lange als natürliche Mittel bei verschiedenen körperlicher Beschwerden eingesetzt – so gibt es ätherische Öle, die bei Übelkeit helfen können, welche die Fieber senken können und andere, die bei der Heilung von Wunden unterstützen können. Aber auch abgesehen von konkreten körperlichen Beschwerden, kann uns Aromatherapie im Alltag unterstützen – insbesondere dann, wenn der Alltag etwas herausfordernd ist, wie beispielsweise während der Schwangerschaft.  Auch im Wochenbett; einer sehr intensiven und besonderen Zeit, können ätherische Öle und AromaCare helfen, so dass wir Frauen diese magischen ersten Tage mit unserem Baby maximal genießen können.

Ätherische Öle kann man vielfältig anwenden: man kann das pure Öl aus dem Fläschen schnuppern oder in eine Duftlampe oder einen Zerstäuber geben, man kann sich mit einer Öl-Mischung massieren oder ein natürliches Raumspray verwenden. Farfalla hat eine ganze Reihe an wundervollen Produkten entwickelt, die bereits fertig gemischt, das Maximum an Wohlbefinden liefern.

Achtung:

Wichtig ist es darauf zu achten, dass nicht alle ätherischen Öle, die in der Schwangerschaft hilfreich sein können genauso gut für das Wochenbett geeignet sind – und umgekehrt! So kann Schafgarbe zum Ende der Schwangerschaft zum Beispiel Wehen auslösen – das Gleiche gilt für Muskatellersalbei, Kampfer, Nelken, Ingwer, Zimt, Anis, Basilikum, Estragon, Fenchel, Lorbeer, Rosmarin, Salbei, Thymian Thymol, Wacholder, Ysop und Eisenkraut. Orientiere dich in diesem Beitrag daher wirklich gerne daran, für wann ich welche Düfte und Duftmischungen empfehle.

AromaCare für die Schwangerschaft:

Insbesondere in der Schwangerschaft – aber natürlich auch darüber hinaus – dürfen wir Frauen uns regelmäßig Zeit für uns nehmen und unseren Körper ehren: immerhin wächst gerade ein neuer wundervoller Mensch in ihm heran!

Um meinem Körper die gebührende Wertschätzung zu schenken, verwöhne ich mich gerne mit einem Aromabad und anschließender Selbstmassage. Während der Schwangerschaft sollte man zwar generell nicht zu heiß und nicht zu lange baden, aber in den wohligen Genuss von warmem nach Vanille duftendem Wasser darf man trotzdem durchaus regelmäßig kommen!

Regelmäßige Auszeiten und der Genuss von sanfter Aroma-Pflege mit naturreinen ätherischen Ölen tun sowohl Körper als auch Seele gut und erlauben uns, uns mit uns und unserem Baby zu verbinden. Regelmäßige Bauchmassagen gehören für mich zur Schwangerschafts-Routine genauso dazu, wie das tägliche bewusste Verbinden mit meinem Babybauch.

Körperöle für die Schwangerschaft

Wenn ich mir für die Selbst-Massage nicht gerade selbst mein Bauch-Öl mische (das Rezept hierzu findest du in meinem Instagram-Feed) liebe ich es, das Iris-Körperöl von Farfalla zu verwenden; Das sanft-blumige, verwöhnende ätherische Öl der Iris lässt Alltags-Stress sofort verschwinden und umhüllt mich ganz wunderbar sanft, so dass ich mich gleich ganz geborgen fühle. Das nährende Bio-Jojobaöl schenkt der Haut dazu reichhaltige Feuchtigkeit.

Wer es minimalistisch mag, der kann sich auch aus nur zwei Zutaten ein wundervolles, sinnliches Körperöl mischen: Mandelöl und Rosengeranie ergeben zum Beispiel eine herrlich wohltuende Kombination, die für den Babybauch und den gesamten Körper verwendet werden kann!

Dafür einfach einige Tropfen (höchstens 25 Tropfen ätherisches Öl auf 100ml Trägeröl) Rosengeranie in ein Fläschchen mit Mandelöl geben und gut durchmischen.

Anti-Stress im Schwangerschafts-Alltag

Natürlich ist es wundervoll, wenn wir uns bewusst Auszeiten und Zeit für Verbundenheit mit unserem Baby und Körper nehmen; aber es gibt natürlich auch noch eine große Menge Alltag um diese besonderen Momente herum. Wie schaffen wir es, ein wenig Anti-Stress in unseren Schwangerschafts-Alltag zu integrieren?

Auch hier kann Aromatherapie wahre Wunder bewirken: Ätherische Öle lösen über den Geruchssinn Gefühlsreaktionen im Gehirn aus und diese beeinflussen entsprechend wie wir uns fühlen – auch ob gestresst oder entspannt! Natürlich wird die To Do Liste Dank eines Riech-Fläschchens nicht automatisch kürzer, aber unser Umgang mit der To Do Liste kann dadurch durchaus ein wenig verändert werden!

Eine ganz besondere Duftmischung für entspanntere Tage ist die Sanft-Entspannt Mischung von Farfalla, die mit Rose, Rosengeranie, Rosenholz, Bergamotte und anderen naturrreinen ätherischen Ölen für einen sofortigen Slow-Down-Effekt wirkt.

Die Duft-Mischung kann im Zerstäuber oder in der Duftlampe den Raum beduften und so ganz sanft, unaufdringlich und nebenbei für etwas mehr Gelassenheit sorgen.

Apropos Rose – hier noch ein Geheimtipp für alle, die während der Schwangerschaft unter Hitzewallungen leiden – oder wie ich im Hochsommer schwanger sind:

Pflanzenhydrolate sind wahre Wunder, wenn es um Erfrischung für Körper und Geist geht! Ich liebe zum Beispiel ein gutes Rosenhydrolat, da es unglaublich vielseitig verwendet werden kann; als sponate Erfrischung und/oder Ausgleich bei Hitzewallungen, als Gesichtswasser, als Augen-Maske nach kurzen Nächten (Bio-Rosenblütenhydrolat auf 2 Wattepads sprühen und auf die geschlossenen Augen legen) und sogar für die Babypflege!

Mehr über die vielfältigen Anwendungsbereiche vom Rosenhydrolat findest du auch hier!

AromaCare bei Babyblues im Wochenbett:

Aromatherapie gegen Babyblues? Oh ja! Die “Heultage”, die bei vielen Frauen ein paar Tage nach der Geburt beginnen, können mit ätherischen Ölen aufgefangen werden! Diese besonderen Tage beginnen dann, wenn die Hormonumstellung die stärksten Auswirkungen hat und man sich als Frau einfach unendlich sensibel, empfindlich und labil fühlt. 

Ausgewählte ätherische Öle können im Wochenbett das Wohlbefinden stärken und unseren weiblichen Organismus in seiner Selbstheilungskraft unterstützen, indem sie unter anderem hormonmodulierend und ausgleichend wirken. 

Farfalla hat speziell für Frauen eine “Stimmungshoch” Mischung entwickelt; ein duftender Muntermacher mit den ätherischen Ölen von lichtvoller Bergamotte und tröstender Vanille! Ebenfalls wirksam sind aber auch das Geborgenheit-Raumspray, welches uns mit Rose und Vanille in ein Gefühl des kompletten “Aufgehoben-Seins” versetzt oder das Sanft-Entspannt Raumspray, das mit Orangenblüte alle dunklen Gedanken vertreibt.

Wochenbett-Geheimtipp:

Ich habe noch ein kleinen Geheimtipp für das Wochenbett für dich:

Kamillenhydrolat!

Dieses Pflanzenwasser ist ein wahrer Allrounder und perfekt für die ersten Tage und Wochen mit dem Baby: egal, ob direkt auf den Windelpopo oder als Badezusatz, pflegt es die besonders sensible Babyhaut. Für die Brustpflege nach dem Stillen ist es ein wertvoller Helfer und auf psychischer Ebene hilft es bei Anspannung zur Ruhe zu kommen.

Mehr dazu findest du auch hier!

Wochenbett Must Have: Das Wochenbettöl!

Neben all den Feel-Good bzw. Feel-Better Düften und Duftmischungen gibt es noch ein absolutes Must Have für das Wochenbett: ein gutes Wochenbettöl!

Was macht ein gutes Wochenbettöl aus?

  1. Es sollte gut duften, so dass du dich damit wohlfühlst und es gerne benutzt.
  2. Es sollte zur Rückbildung der Gebärmutter beitragen und eine wundheilende Wirkung haben.
  3. Es darf gerne das Nervensystem beruhigen und stimmungsaufhellend wirken (Stichwort Babyblues).
  4. Es sollte deine Haut sanft pflegen, bei der Rückbildung unterstützen und beruhigend auf die Haut wirken.
  5. Versteht sich von selbst: es sollte rein natürlich und in Bio-Qualität sein.

Ein Öl das all dies abdeckt habe ich zusammengemischt und teile das Rezept sehr gerne mit dir!

Rezept DIY Wochenbett-Öl:

Träger Öle:

15ml Johanniskrautöl

15ml Jojobaöl

20ml Mandelöl

Ätherische Öle:

5 Tropfen Schafgarbe
(Wundheilende Wirkung)

5 Tropfen Zypresse
(Unterstützt die Rückbildung der Gebärmutter)

10 Tropfen Rosengeranie
(Beruhigt das Nervensystem und wirkt stimmungsaufhellend)

Diese Mischung habe ich bereits 2019 in meinem letzten Wochenbett verwendet und meine betreuenden Hebammen haben sie direkt nachgemischt!

Ich bin sehr zufrieden mit der Wirkung der Mischung und freue mich bereits darauf, sie auch in dem kommenden Wochenbett wieder zu verwenden! Die Kombination aus Schafgarbe, Rosengeranie und Zypresse ist einfach perfekt um der Gebärmutter bei der Rückbildung zu helfen, die Haut zu straffen, die Laune zu heben und Körper, Geist und Seele einfach maximal gut zu tun!

Hast du auch schon positive Erfahrungen mit Aromatherapie in der Schwangerschaft und/oder im Wochenbett gemacht? Teile deine Erfahrungen sehr gerne mit mir – hier in den Kommentaren und/oder auf Instagram!

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.