Barfußschuhe – für den Alltag, zum Wandern, zum Sport!

Werbung

Hast du schon einmal Barfußschuhe getragen? Kennst du diese bequemen Schuhe mit der besonders dünnen Sohle? Und wenn ja – hast du dich dann auch schonmal gefragt, ob du diese Schuhe eigentlich auch zum Wandern oder zum Sport tragen kannst?

In meinem heutigen Beitrag teile ich meine Erfahrungen mit Barfuß-Schuhen, stelle dir meine Barfuß-Wanderschuhe vor und erkläre vorallem, warum Barfußschuhe eigentlich SO gesund und toll sind!

“Der Fuß ist ein Kunstwerk aus 26 Knochen, 19 Muskeln und 107 Bändern. Ein Kunstwerk braucht einen Rahmen, keinen Käfig.“
-Leonardo da Vinci

Ich finde dieses Zitat von da Vinci trifft es eigentlich ziemlich gut auf den Punkt! In den meisten konventionellen Schuhen müssen sich die Füße der Schuhform anpassen und sind wie in einem Käfig eingesperrt. Häufig haben die Zehen nicht genügend Platz und werden leicht zusammengedrückt, dicke Sohle verhindern ein natürliches Abrollen und die Fußmuskulatur bildet sich im Laufe der Zeit zurück – genau wie ein Tier im Käfig an Muskeln einbüßt, wenn es lange eingespert ist.

Ein Käfig ist nicht gesund – weder für ein Tier noch für einen Fuß: Plattfüße, Senk-Spreiz-Knick-Füße oder das Absenken des Fußspannes sind mittlerweile Volkskrankheiten, die auf Schuhwerk zurückzuführen sind, das einfach nicht für unsere Füße gemacht ist!

Barfußschuhe können bei diesen Problemen Abhilfe verschaffen, bzw. dafür sorgen, dass sie gar nicht erst entstehen!

Was sind Barfußschuhe?

Barfußschuhe sind Schuhe, die so gestaltet sind, dass sie das Barfußgehen nachempfinden; sie haben eine besonders dünne und flexible Sohle, die sich dem Fuß und dem Untergrund anpasst. Außerdem sind sie so breit geschnitten, dass die Zehen vorne ausreichend Platz haben, in ihre natürliche Form zu wachsen.

Das heißt übrigens NICHT, dass man in Barfußschuhen immerzu Barfuß laufen sollte. Nein, man darf sehr gerne immer Socken oder Strümpfe tragen – das ändert nichts an der positiven Wirkung des Schuhs.

Warum Barfußschuhe?

Einer der größten Vorteile von Barfußschuhen ist, dass sich die Muskeln im Fuß wieder entwickeln können. Wenn man vorher ausschließlich “normale” Schuhe mit eher dicker Sohle getragen hat, wird die Fuß-Muskulatur kaum noch gebraucht und entwickelt sich zurück.

Auch die Zehen finden wieder ihren Platz und mögliche Verwachsungen können sich sogar wieder richten. So hatte ich zum Beispiel mein Leben lang einen Riss im Nagel des kleines Zehs. Nach einem halben Jahr in Barfußschuhen war dieser Riss das erste mal in meinem Leben einfach weg! Die Zehen können außerdem ihre natürlichen Greif- und Abstoßbewegungen beim Laufen ausführen.

Generell wird einfach der gesamte Fuß beweglicher und stabiler und das Fußgewölbe kann sich wieder aufrichten. Ja sogar die gesamte Körperkoordination wird positiv beeinflusst und auch die Durchblutung wird durch den natürlichen Bewegungsablauf verbessert. 

Barfußschuhe zum Wandern?

Obwohl wir in meiner Familie nun schon lange Barfußschuhe tragen, waren wir immer noch sehr unsicher, wie wir es beim Wandern handhaben sollen – mit unseren normalen Barfußschuhen fühlten wir uns manchmal nicht ganz sicher genug, wenn wir eher abenteuerliche Strecken gewandert sind … und die normalen Barfußschuhe sind teilweise auch nicht so robust, dass sie für Strecken über Felsen und durch Bäche gemacht sind! Wir haben jedenfalls ein Paar Stadt-Barfußschuhe ziemlich schnell ruiniert, weil wir mit ihnen intensiv wandern waren.

Dieses Jahr haben wir nun endlich die perfekte Lösung für uns gefunden! Wir haben nämlich bei Vivobarefoot den wohl leichtesten Wanderstiefel ever entdeckt!

Der Tracker II ist ein richtig robuster Begleiter: das Obermaterial ist wasserdicht (sieht man auch hier auf den Fotos ganz schön), die Firm-Ground-Sohle mit Profilnoppen bietet idealen Grip und Halt im Gebirge und in anderem unwegsamen Geländen und trotzdem spürt man bei jedem Schritt den Boden unter den Füßen.

Der Tracker hat sogar eine Thermo-Isolierung und hält die Füße verlässlich warm und trocken!

Über Vivobarefoot Schuhe

Die Schuhe von Vivobarefoot haben eine patentierte Barfußsohle, die nicht nur flexibel und nur drei Millimeter dünn ist, sondern auch besonders schützend ist; im Gegensatz zu Barfußschuhen anderer Marken haben Vivobarefoot-Schuhe nämlich eine durchstichfeste Sohle!

Alle Schuhe haben ein antibakterielles Futter sowie eine herausnehmbare Innensohle, die für die Eingewöhnungsphase gedacht ist. So kann sich der Fuß nach und nach an das Barfuß-Laufgefühl ohne Fußbett einstellen.

Wie alle Labels, die ich hier vorstelle stehen auch für Vivobarefoot ökologische und soziale Standards an erster Stelle. So werden überwiegend recycelte Materialien verwendet (z.B. PET aus Plastikflaschen, teilrecycelten Gummi für die Besohlung und recycelte Schaum-Fußbetten) und die höchsten internationalen Arbeitsstandard gewährleistet.

Übrigens bietet Vivobarfoot auch eine ganze Reihe von Sport-Barfußschuhen und natürliche klassische Schuhe für die Stadt und den Alltag. Wir sind begeistert und haben tatsächlich nach den Wanderschuhen direkt noch ein Paar für den Alltag bestellt.

Aktuell gibt es bei Vivobarefoot einen Sommer Sale, wenn du also mal ausprobieren möchtest, wie toll es sich anfühlt, in Barfußschuhen zu laufen, dass greife am besten jetzt zu. Mit dem Code ROSA10 gibt es noch zusätzliche 10% Rabatt (auch auf bereits reduzierte Schuhe!)

Und trägst du auch schon Baarfußschuhe? Teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren und/oder auf Instagram!

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.