Aromatherapie für eine entspannte Schwangerschaft – mit Taoasis

– Post in German –

Werbung

Ich beschäftigte mich schon länger mit Aromatherapie und dem ganzheitlichen Nutzen ätherischer Öle – aber noch nie haben mir meine Öle so sehr und so akut helfen können, wie in meiner Schwangerschaft! Im heutigen Post geht es daher ganz konrekt um Aromatherapie in der Schwangerschaft!

Natürlich kann man ätherische Öle für ganz verschiedene Themen rund um die Schwangerschaft anwenden … ich habe zum Beispiel bereits ein DIY für ein Körperöl für den Babybauch gepostet, welches ihr hier finden könnt. Im heutigen Post möchte ich mich aber ganz auf das Thema “riechen” konzentrieren und weniger auf die Wirkungen bestimmter Öle auf der Haut eingehen.

In der Schwangerschaft ist die Nase einer Frau ja bekanntlich noch sensibler für Gerüche und Aromen, als sonst; und vielleicht ist das auch die Erklärung dafür, dass ich das Gefühl habe, dass das einfache Schnuppern mir in der Schwangerschaft noch so viel mehr gibt, als wenn ich nicht schwanger bin.

Ich habe ätherische Öle in den letzten sieben Monaten (ich bin jetzt gerade im 7. Monat) für ganz unterschiedliche Ziele verwendet: um meinen Kreislauf bei Laune zu halten, um mir entweder einen kleinen Energie-Schub zu geben, oder um am Abend besser einschlafen zu können… heute allerdings möchte ich ganz speziell auf zwei Themen eingehen, die viele Schwangere betreffen (inklusive mir selbst!): Angst und Unruhe.

Angst und Unruhe sind zwei Gefühle, die im Laufe der Schwangerschaft fast jede Frau einmal verspürt. Hat jemand eine Vorgeschichte von Fehlgeburten (wie ich) oder anderen traumatischen Erlebnissen, dann sind diese Gefühle oft ganz besonders präsent. Es ist wirklich verblüffend, wie mir persönlich da veschiedene Duftmischungen immer wieder helfen konnten, mich zu erden, im Vertrauen zu bleiben, mich zu beruhigen und mir einfach ein Gefühl von Wohligkeit zu geben!

Als kleinen Disclaimer vorweg, muss ich natürlich sagen, dass es bei einer akuten Welle der Angst nicht damit getan ist, an einem Öl-Fläschen zu riechen. Mir persönlich hat im Laufe der Schwangerschaft eine Mischung aus Meditation, Aromatherapie und guten, offenen Gesprächen mit meinem Mann geholfen, um im Vertrauen zu bleiben und meine Sorgen fern zu halten. Über Meditation in der Schwangerschaft habe ich hier geschrieben.

Nun aber ganz konrekt zu den ätherischen Ölen und wie ich sie verwende!

Bei innerer Unruhe, bei zu vielen Gedanken, die sich im Kopf drehen, zu vielen Fragen, die man sich immer wieder stellt, bei einer Rastlosigkeit, die einen einfach nicht mehr glücklich macht und auch nicht weiterbringt, da haben mir die folgenden ätherischen Öle sehr geholfen:

Lavendel (insbesondere in Kombination mit Neroli und/oder Rose)

Ylang Ylang (am liebsten pur!)

Die Taoasis Schlaf Gut Mischung und die Taoasis Schlaf Gut Intensiv Mischung (beide ebenfalls mit Lavendel)

Da Frauen in der Schwangerschaft wie gesagt sehr viel sensibler auf Gerüche reagieren, als nicht-Schwangere, bleibt es letztendlich eine sehr individuelle Entscheidung, welches ätherische Öl, bzw. welche Mischung, die beste für einen selbst ist. Ich liebe den Geruch von purem Ylang Ylang und der Duft hüllt mich sofort wohlig ein – aber es kann durchaus sein, dass das bei mir völlig anders ist als bei dir! Daher hier nochmal eine Auflistung von Ölen, die alle bei Unruhe helfen können, deine Gedanken zu beruhigen: Lavendel, Kamille römisch, Majoran, Narde, Ylang Ylang, Sandelholz.

Und wie wende ich die ätherischen Öle an, damit sie mir bei Unruhe helfen können?

Am liebsten in meinem TaoStone! Nachdem ich zu hause mittlerweile eine herkömmliche Duftlampe (mit Teelicht), einen Zerstäuber und den TaoStone habe, muss ich sagen, dass mein TaoStone am häufigsten und am längsten in Betrieb ist. Oft schalte ich ihn morgens an und abends erst wieder aus. Für alle, die den TaoStone nicht kennen: es ist im Prinzip eine kleine Keramik-Schale, die elektrisch aufgewärmt wird, so dass das ätherische Öl, welches in die Schale getropft wird, langsam verdampfen kann – ohne dabei zu verbrennen. Die Vorteile gegenüber dem Zerstäuber oder der Duftlampe: kein Summen (wie beim Zerstäber), keine Teelichter vonnöten und kein Risiko, dass das Öl verbrennt (was mir in meine Duftlampe häufig passiert).

Der TaoStone dient also der Raumbeduftung und das ist meine persönliche Lieblings-Methode, um die positive Wirkung ätherischer Öle aufzunehmen. Ich habe zwar auch Roll-Ons mit meinen Lieblingsdüften, die ich z.B. unterwegs auch gerne mal verwende – aber allgemein ist es mir angenehmer, eine permanente leichte Duftwolke um mich zu haben, als immer mal wieder intensiv aus dem Riechfläschen oder dem Roll-On die Aromen der Öle aufzunehmen.

Eine weitere wunderbare Art und Weise, ätherische Öle in den Alltag zu integrieren sind Badeöle! Ich liebe es zu baden und ich liebe es, wenn das ganze Bad nach meinen Lieblingsölen duftet!

Für ein Vollbad nehme in der Regel 5-10 Tropfen ätherisches Öl auf 2-3 EL Basisöl (Mandel, Argan, Wildrose…).

Und da kommen wir auch direkt zum Thema Angst – denn auch hier kann ein Bad manchmal Wunder wirken!

Während ich Unruhe eher als das ständige Gedanken-kreisen definieren würde, ist Angst für mich das Festhalten an einem bestimmten Gedanken, den man nicht mehr los wird. Auch wenn ich die beiden Gefühle etwas unterschiedlich definieren würde, so sind die Lösungsansätze für beide doch sehr ähnlich – jedenfalls für mich persönlich! Nämlich: Meditation, Aromatherapie, gute Gespräche!

Wenn man einen Vormittag voller Sorge darüber verbracht hat, dass die Schwangerschaftshormone gesunken sind, obwohl sie doch steigen sollten und man den Kopf einfach voller Angst vor einer Fehlgeburt hat, kann eine Meditation, ein gutes Gespräch und ein warmes Bad mit einer Duftmischung aus Neroli und Rose lebensverändert wirken! Ich spreche hier aus Erfahrung (was aber natürlich nicht bedeutet, dass meine Erfahrungen für jeden das Allheilmittel sind!).

Generell gelten die folgenden ätherischen Öle bei Angst als hilfreich:

Neroli, Melisse, Weihrauch, Rose, die Duftmischung Baldini Kuscheltraum und die Duftmischung Baldini Buddhaduft.

Insbesondere die letzten beiden (Kuscheltraum und Buddhaduft) und die Mischung aus Neroli und Rose kommen bei mir sehr häufig Einsatz und sind wahre “Lifesaver” an tristen Tagen!

Die Kuscheltraum Duftmischung möchte ich übrigens auch unbedingt unter der Geburt im Raum haben – aber darüber berichte ich dann nochmal, wenn es soweit ist 🙂

Was sind eure Erfahrungen mit Aromatherapie in der Schwangerschaft? Habt ihr Lieblingsdüfte oder vielleich ätherische Öle, die ihr in der Schwangerschaft so gar nicht riechen mochtet? Teilt eure Erfahrungen gern in den Kommentaren!

Share
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. Anna
    Februar 26, 2019 / 8:22 pm

    Great post, thank you. Here is another topic that I would like to read about on your blog, in German or English: how can one prepare for pregnancy (in terms of diet, supplements, yoga, meditation…), a few months or a year in advance? It would be interesting to read about your experience and methods/products you recommend.

    • Februar 28, 2019 / 10:15 am

      Thank you so much! Oh that’s a great topic indeed! I will do my bet to get it covered :)!!!