Ein Wochenende im Schwarzwald – Hotel Lamm in Mitteltal

-Post in German-
-Werbung-

Vor zwei Wochen habe ich zusammen mit meinem Mann und meiner Tochter zwei wunder, wunderschöne Tage im Hotel Lamm im Schwarzwald verbracht. Warum, wo genau und wie es uns dort gefallen hat, darüber möchte ich heute gerne berichten!

Normalerweise fahren mein Mann und ich jedes Jahr über unseren Hochzeitstag am 1. Oktober wandern, aber dieses Jahr war zu der Zeit so viel los, dass wir es nicht geschafft haben. Also haben wir geschaut, was wir Mitte November machen könnten. Auf meiner Recherche nach Hotels, die nachhaltig und möglichst umweltfreundlich sind, bin ich auf das Portal Green Pearls gestoßen – auf Green Pearls findet man nachhaltige Hotels überall auf der Welt. Man kann geziehlt nach veganen Hotels, nachhaltigen Wellness-Hotels oder Gesundheitshotels (Auyverda und co) suchen und so genau das Richtige für sich und seine persönlichen Ansprüche finden.

Da für uns klar war, dass wir wandern gehen wollen, kam für uns das Hotel Lamm gerade richtig: gelegen in einer kleinen Ortschaft zwischen den Städtchen Baiersbronn und Freudenstadt konnten wir uns sicher sein, dass wir hier die Ruhe und Natur-Nähe finden würden, nach der wir uns sehnten.

Ich nahm Kontakt zu Green Pearls auf und schon war alles organisiert: zwei Übernachtungen, Halbpension – für uns vegan, und das Zimmer für drei Personen.

Wir reisen eigentlich immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln – natürlich der Umwelt wegen, aber auch weil wir es bequemer finden. Eine acht-stündige Zugfahrt schlaucht einfach längst nicht so, wie acht Stunden im Auto zu sitzen. So fuhren wir mit dem ICE von Leipzig los und kamen einige Stunden später in Karlsruhe an. Von hier fährt regelmäßig eine S-Bahn nach Baiersbronn. Von Baiersbronn sind es dann nur noch sieben Minuten Busfahrt nach Mitteltal und der Bus hält direkt vor dem Hotel. So kamen wir so gut und schnell durch, dass wir eine volle Stunde vor unserer angekündigten Ankunft am Hotel waren – das war aber kein Problem und wir konnten unser geräumiges schönes Zimmer direkt beziehen.

Dann ging es erstmal raus – fünf Minuten Fußweg vom Hotel gibt es einen Spielplatz und das war nach der langen Zugfahrt unser erstes Ziel. Direkt hinter dem Spielplatz fließt ein rauschender Fluss und dahinter erhebt sich einer von vielen Bergen. Wir kamen an und fühlten uns praktisch sofort so richtig wie im Urlaub… die frische, klare Luft, die Geräusche des Flusses, der Berg, die Nachmittagssonne…. es war perfekt!

Später besuchten wir noch das Schwimmbad, dass in einem Teil des Hotels untergebracht ist und verbrachten dort eine schöne Stunde, bevor es zum ersten Abendessen ging. Das Schwimmbad wird übrigens komplett über die Hotel-eigene Solaranlage beheizt! Ebenso ein Teil des Hotel-Gebäudes. Und außerdem wird aller Strom durch die Solaranlage gewonnen! Der Geschäftsführer, Herr Klump war damals einer der allerersten, die sich eine Solar-Anlage auf das Dach des Gebäudes installieren ließen. Lange bevor es “Mode” wurde. Für Herrn Klump war schon immer klar: was nachhaltiger geht, wird nachhaltiger gemacht und insbesondere für grüne Energie konnte er sich schon als junger Mann begeistern.

Nicht nur, dass Strom und ein Teil der Wärme durch eine Solaranlage gewonnen werden; was mich besonders beeindruckt, ist, dass fast die komplette Inneneinrichtung aus Holz aus der Region besteht! Hier wird nichts über lange Transportwege eingeschifft, der Schwarzwald liegt schließlich vor der Tür! So wird nicht nur CO2 gespart, weil lange Transportwege unnötig sind, es wird auch die lokale Wirtschaft unterstützt und Handwerker aus der unmittelbaren Umgebung werden beschäftigt. Auch das ist Nachhaltigkeit!

Unser erstes Abendessen hat uns begeistert – ja fast schon umgehauen. Diejenigen von euch, die auf Instagram unterwegs sind, haben es vielleicht schon in meinen Stories gesehen: die fünf Gänge waren der Wahnsinn! Die Story ist übrigens in meinen Highlights gespeichert, für alle, die sie nochmal ansehen möchten.

Das Restaurant des Hotel Lamm ist auch für außenstehende Gäste geöffnet und ist so oder so einen Besuch wert! Was sich sowohl durch das Hotel als auch durch das Restaurant zieht, ist die unglaubliche Herzlichkeit und Freundlichtkeit der Angestellten! Mit unserer vollwertigen, veganen Ernährung sind wir nicht das einfachste Klientel, aber die Küche hat nicht mit der Wimper gezuckt und uns ein unvergessliches Menü gezaubert. Auch auf Wünsche von Allergikern und/oder Menschen mit Intoleranzen wird eingegangnen. Das Credo ist: der Gast soll sich rundum wohlfühlen. Und das taten wir!

In der Küche werden fast ausschließlich Zutaten aus der Region verwendet – nicht weit von Mitteltal entfernt beginnt das badische Land und dort wächst und gedeiht vieles von dem, was später in der Küche des Hotels landet: seien es Äpfel, Pilze, Beeren oder Getreide. Hier kommt auf den Teller, was in der Umgebung wächst. Natürlich nachhaltig angebaut!

Nach unseren fünf Gängen fielen wir glücklich und zufrieden in unsere Betten – wir wollten ja fit sein für unsere Wanderung am nächsten Tag!

Jeden Dienstag und Freitag bietet das Hotel Lamm einen Shuttle Service auf den Kniebis an. Nach ca. 15 Minuten Autofahrt ist man oben auf dem Berg angelangt und kann von dort sieben Kilometer zurück nach Mitteltal wandern. Die Wanderung ist perfekt für einen halben Tag und auch mit einer drei-Jährigen gut zu bewerkstelligen. Ich werde zu dieser wirklich wunderschönen Wanderung noch einen extra Beitrag schreiben, da die Fotos die Länge dieses Beitrags sprengen würden. Schaut dafür also einfach später nochmal rein.

Übrigens kann man im Hotel auch gratis E-Bikes ausleihen und geführte Rad-Wanderungen machen! Neben E-Bikes steht auf dem Parkplatz auch eine Auflade-Station für Elektro Autos bereit!

Was mein grünes Herz außerdem noch besonders gefreut hat: am Frühstücksbuffet findet man kaum Plastikverpackungen und auf den Zimmern erst recht nicht. Hier gibt es weder einzeln verpackte Plastik-Utensilien für das Bad, noch Plastikbecher oder Shampoofläschen. “Die Natur hier rund um Mitteltal ist so schön, da ist es doch selbstverständlich, dass wir sie nicht zumüllen wollen” sagt Geschäftsführerin Frau Holl ganz selbstverständlich, als ich sie darauf anspreche. Noch ein Plus: keine Minibars auf den Zimmer! Diese sind nicht nur laut, sondern produzieren auch unnötig viel Wärme, die andere Hotels dann wiederrum mit einer Klimaanlage neutralisieren lassen – so wird doppelt viel Energie verschwendet, erklärt mir Frau Holl.

Zuletzt möchte ich noch ein besonderes Augenmerk auf das Spa- und Wellness-Angebot des Hotels legen. Das Schwimmbad ist zwar klein, aber defintiv ausreichend. Der Sauna-Bereich ist umso beeindruckender: eigentlich ist es ein Sauna-Dorf inmitten der Natur bestehend aus einer Blockhaus-Aromasauna, einer finnischen Natur-Rundstammsauna mit einem Mühlrad für automatische Aufgüsse, einem Badehaus mit Holzfässern zum Baden im Innen- und Außenbereich, einem Entspannungs-Pavillon sowie einer großzügigen Liegewiese. Außerdem gibt es eine gut ausgebildete Masseurin, die nach der Tradition der Rosen-Methode besonders sanft und angepasst an die individuellen Bedürfnisse jedes einzeln Kunden massiert. Ich selbst durfte in den Genuss dieser Massage kommen und habe die 60 Minuten auf der warmen Liege im urigen Blockhaus sehr genossen!

Für alle, die mehr über das Hotel Lamm in Mitteltal erfahren möchte, empfehle ich, die Website des Hotels zu besuchen. Diese findet ihr hier.

Für allgemeine Recherchen zum Thema Öko-Hotels, vegane Hotels und mehr, schaut unbedingt mal auf Green Pearls vorbei und lasst euch von dem Angebot überzeugen! Insbesondere in Deutschland gibt es dort einige echte Perlen, die ich bereits auf meiner privaten Reise-Wunschliste vermerkt habe 😉

An dieser Stelle nochmal mein ganz besonderes DANKE an Green Pearls für die Vermittlung und an das Hotel Lamm für die mehr als perfekte Gastfreundschaft, die unkomplizierte Art, die freundlichen Gespräche, die Anpassung an unsere Ernährung und ganz allgemein den wunderwunderschönen Aufenthalt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.