Deutschlands erste vegan-freundliche Krankenkasse: warum ich zur BKK gewechselt bin!

– Werbung –

Vor einiger Zeit habe ich hier über ethisches und grünes Banking geschrieben und die Resonanz war der Wahnsinn! Das hat mir gezeigt, dass das Thema nachhaltiger Lifestyle nicht nur für mich, sondern für viele da draußen sehr viel weiter geht, als fair produzierte Mode anzuziehen, weniger Plastik zu verbrauchen und sich Naturkosmetik aus den Körper zu cremen! Deswegen möchte ich heute über das Thema nachhaltige Krankenkasse schreiben!

Klingt erstmal langweilig? Kommt drauf an, wie man es betrachetet… wenn man überlegt, wie viel Geld jeder von uns jeden Monat (direkt oder über den Arbeitgeber) an seine Krankenkasse abdrückt und was wir jeweils mit diesem Geld unterstützen, kann das ganze Thema ganz schön abenteuerlich werden!

Als Freiberuflerin bezahle ich meine Beiträge selbst – ich sehe also jeden Monat direkt, wie das Geld für die Krankenkasse von meinem Konto verschwindet. Und jeden Monat frage ich mich wieder: wofür eigentlich? Insbesondere bei einer Person wie mir, die alle fünf bis sechs Jahre mal zum Hausarzt geht und sonst außer den jährlichen Vorsorge-Untersuchungen beim Zahnarzt nicht viel von dem Geld “ausgibt”, was ich da monatlich bezahle, ist es doch enorm wichtig, dass das Geld in einen Topf geschmissen wird, mit dem Gutes gemacht wird!

Da kam bei mir früher oder später unweigerlich die Frage auf, wem ich jeden Monat meine Beiträge geben möchte – und nach einiger Rechercher war mir klar, dass ich es NICHT meiner bisherigen Krankenkasse geben möchte. Also brauchte ich eine Alternative! Nach nochmal ein wenig Recherche war klar: die BKK Provita ist wie für mich gemacht!

Wieso, warum, weshalb? Das erkläre ich gern!

Ich will hier ja nicht übertreiben, aber ganz ehrlich: als ich mir zum ersten Mal durchgelesen habe, was die BKK für Leistungen hat und was sie untersützt, da bekam ich am ganzen Körper eine Gänsehaut. “Kann das echt wahr sein?” Dachte ich mir – das klang viel zu schön um wahr zu sein. Und desto mehr ich recherchierte, desto begeisterte wurde ich.

Fangen wir bei dem Thema an, was mich natürlich sofort und als erstes getriggert hat: die BKK Provita ist die erste veggie-freundliche Krankenkasse! Was das heißt?

Das heißt, es wird nicht nur stirnrunzelt akzeptiert, dass du dich vegan ernährst, sondern du wirst dazu ermutigt genau das zu tun! Insbesondere wirst du aber ermutigt, dich mit dem Thema vollwertige, vegane Ernährung auseinanderzusetzen und bekommst z.B. den Eintritt zu Veggie-Messen zurückerstattet oder kannst dir Bücher zu veganer Ernährung erstatten lassen! Ganz abgesehen davon, wird dir dein Vitamin B12 Präperat erstattet – denn auch der BKK ist wichtig, dass jeder, der sich vegan ernährt, gut versorgt ist.

Auf der Website der BKK findet ihr folgendes Zitat zum Thema:

„Wir wollen den Menschen bewusst machen, dass diejenigen, die sich pflanzlich ernähren, ein geringeres Risiko haben, an Bluthochdruck, Diabetes, Herzinfarkt und Krebs zu erkranken. Da tierische Fette ungesund sind, sollten sie, wenn überhaupt, nur in geringen Mengen verzehrt werden“, sagt Andreas Schöfbeck, der Vorstand der BKK ProVita. Er ernährt sich selbst aus Überzeugung pflanzlich und möchte eine Diskussion über gesunde Ernährung und insbesondere über pflanzliche Ernährung anstoßen.

Ganz ehrlich, geht einem da nicht das (vegan ernährte) Herz auf? Mir ja!

Was ich selbst gerade erst entdeckt habe und enorm hilfreich finde, ist, dass es auf der Seite der BKK eine Verlinkung zu einer Übersicht mit veggie-freundlichen Ärtzten gibt! Ich hab so zum ersten Mal erfahren können, welcher Artzt hier in Leipzig eine pflanzliche Ernährung untersützt und werde natürlich sofort wechseln 😀

Und während ich meinem aktuellen Hausartzt nicht mal traue, zu verraten, dass ich mich auch in Schwangerschaft und Stillzeit und sowieso auch meine Kinder vegan ernähre, hat die BKK schon längst eine kompakte Übersicht mit allen wichtigen Infos zum Thema gedruckt – die fand sogar ich, als ausgebildete Ernährungsberaterin, sehr hilfreich, da sie wirklich sehr übersichtlich ist und alles Wichtige wunderbar auf den Punkt bringt.

Nachdem ich das alles in Erfahrung gebracht hatte, war für mich schon mal klar: dieser Krankenkasse gebe ich mein Geld GERNE und zwar richtig gerne! Und auch wenn ich nie mehr zum Artz gehen würde, würde ich mein Geld gerne dieser Krankenkasse geben – einfach weil sie in einem Bereich, der mir sehr wichtig ist, unglaublich großartige Arbeit leisten!

Aber es geht tatsächlich sogar noch weiter. Es ist nicht so, dass die BKK einfach “nur” veggie freundlich ist, nein sie auch noch sozial, steht alternativen Heilmethoden sehr offen gegenüber und ist sehr darauf bedacht, in allen Bereichen nachhaltig zu agieren!

JA, ich weiß! Warum sind noch nicht alle Menschen da???

Ich fasse hier nur kurz zu jedem Thema das Wichtigste zusammen, damit der Artikel und meine Schwärmerei nicht ausufert…

Die BKK ProVita wurde mit dem UN „Momentum for Change“ Climate Action Award 2018 auf der UN Klimakonferenz für ihr Projekt „Aktion Pflanzen-Power“ in der Kategorie „Planetare Gesundheit“ ausgezeichnet! Damit ging der Klimaschutzpreis zum ersten Mal überhaupt nach Deutschland!

Die BKK handelt komplett klimaneutral – als erste und einzige Krankenkasse in Deutschland! Mehr dazu hier.

Die BKK hat als erste und einzige Krankenkasse eine Gemeinwohlbilzanz erstellt! Mehr dazu hier.

Die BKK ist selbst Kunde bei einer ethischen Bank, regelt alles mit Öko-Strom, benutzt nur recycltes Papier und nachhaltige Büromaterialien etc. etc.

Noch nicht überzeugt?

Okay, dann erzähle ich dir jetzt noch, dass die BKK bis zu 400€ im Jahr für Osteopathie übernimmt, Alternative Medikamente (homöopathische und pflanzliche Arzneimittel (Bsp. Globuli, Schüßler-Salze etc.) bis zu 500€ im Jahr erstattet und sogar anthroposophische Medizin wie z.B. Heileurythmie oder Öldispersionsbadetherapie erstattet! Und nein, selbst ich, als Ober-Öko habe von diesen Heilmethoden vorher noch nichts gehört 😀

Bist du jetzt genauso begeistert wie ich?

Wenn ja, dann möchte ich dich jetzt zum Schluss noch auf eine Sache hinweisen: ein Wechsel kostet nichts! Du zahlst weiterhin die gleichen Beiträge wie immer! Dein Geld fließt einfach nur in eine Krankenkasse, der tatscählich etwas an Mensch und Umwelt liegt!

Wenn du nun wechseln möchtest, so würde ich mich SEHR freuen, wenn du das über den folgenden Link (Affiliate) tust, denn dann bekomme ich eine kleine Zuwendung, mit der ich dann auch weiter meine Krankenkassenbeiträge zahlen kann 😉

Zum Wechsel bitte einfach hier entlang!

Ich hoffe, dieser Post war hilfreich für dich!? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar mit deinen Gedanken oder Fragen!

Share
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.